Unsere erste Sachspende!

4,49 Meter lang und 1,32 Meter hoch.
136 PS und 185 Newtonmeter aus 2,0 Liter Hubraum
9,5 Sekunden von Null auf Hundert und 215 km/h Spitze.

Das sind die Eckdaten unseres Opel Calibra 2,0 16V, den wir vor einigen Monaten als Sachspende bekommen haben und gerade mit viel Liebe optisch und technisch wieder in Schuss bringen.

Unser magmaroter Calibra mit der fast unbeschädigten Veloursausstattung „bali anthrazit“ ist ein spätes 1995er Modell und wurde erstmalig in der Nähe von Hannover zugelassen. Leider hat der Erstbesitzer sein „neues Sportcoupé“ schon einige Monate später wieder verkauft. Jedoch kam er dann in gute Hände, denn der Zweitbesitzer hat das Auto fast 15 Jahre lang gefahren. Nach Abmeldung in 2011 wurde er 3 Jahre später auf die dritte Besitzerin zugelassen, die unseren Calibra dann auch nur 2 Jahre gefahren ist. Dann hat das Auto leider von 2016 an gestanden, bis es im Oktober 2017 an uns übertragen wurde.

Mit unserem Bielefelder Kooperationspartner, dem Motorencenter Eckhardtsheim, haben wir uns dann erst einmal um die Technik gekümmert und rechneten mit dem Schlimmsten. Eine erste Analyse ergab folgendes: Endschalldämpfer durchgerostet, Zylinderkopf- und Ölwannendichtung undicht, Öl-, Innenraum-Luft- und Kraftstofffilter austauschen, neue Bremsscheiben und -beläge rundum, auch die korrodierten Bremsschläuche mussten getauscht werden, neue Getriebedichtung, neue Batterie, neues Motoröl, neue Bremsflüssigkeit und Kleinteile. Das alles hat bis jetzt ca. 1250 Euro gekostet und wir danken an dieser Stelle unseren Mitgliedern, die uns unermüdlich unterstützen und dieses Projekt erst möglich gemacht haben. Unser spezieller Dank geht auch an Herrn Ünal nach Bielefeld, der uns nur die Teile berechnet und seine komplette Arbeitsleistung gesponsert hat.

Trotzdem hat die technische Reparatur nun fast 4 Monate gedauert und zwar nur deshalb, weil uns beim Ausbau der Bremsscheiben die hinteren Bremsankerplatten entgegengerieselt sind. Diese mussten also komplett getauscht werden und genau hier entstand das Problem: für die linke Seite hatten wir schnell ein passendes Neuteil gefunden, doch für die rechte Seite gab es in ganz Deutschland keinen Ersatz mehr. Viele Wochen stockte das Projekt, weil wir die Bremsankerplatte rechts nicht bekamen und auch nicht finden konnten. Das gesamte c4t-Team hat dann intensiv recherchiert und schließlich fanden wir eine Firma, die uns für 139 Euro eine linke Bremsankerplatte in eine rechte Platte umgeschweißt hat. Problem gelöst. Am 9. Januar bekam unser „Calimero“ frischen TÜV und dann kam unser feuerrotes Spielmobil endlich in sein neues Zauhause – 288 km problemlos auf eigener Achse.

In den nächsten Wochen folgen nun die Arbeiten, auf die sich das gesamte c4t-Team schon wie auf Weihnachten freut: jetzt machen wir Calimero optisch wieder schön. Das Ziel: wir wollen den besten, original erhaltenen Calibra auf deutschen Straßen fahren und damit zu unserem Aushängeschild bzw. Maskottchen machen. Dazu wird es in den nächsten Wochen sehr viele YT-Videos und Beiträge auf unserer Webseite geben.

Wir würden uns weiterhin über Eure finanzielle und tatkräftige Unterstützung freuen und haben uns diesbezüglich eine besonderes Dankeschön ausgedacht: Unter allen Projektmitgliedern, die uns in den kommenden Wochen bezüglich der Anschaffung des originalen Radios, Räder und Reifen, unbeschädigter Hutablage, Abbau und Rückrüstung der grauenvollen Anhängerkupplung, Entrostung und Neulackierung der hinteren Radläufe, Lackaufbereitung und -ausbesserung tatkräftig oder finanziell helfen, verlosen wir insgesamt „4 komplette Calimero-Wochenenden“.

Das gesamte car4twenty-Team hat schon Probe gesessen und jeder ist begeistert – Sportcoupé fahren ist einfach etwas Besonderes! Also, einfach auf den Paypal-Button klicken oder Projektmitgliedschaft zeichnen oder Mail schicken – und natürlich YT-Kanal abonnieren. Wir sind für jede Unterstützung dankbar.

Wir werden diesen Artikel regelmäßig updaten und mit neuen Bildern versorgen. Und Euch natürlich erzählen, warum der Calibra historisch so bedeutend ist. Also am besten dranbleiben.